++ 5:0 Erfolg gegen die SG Allendorf/Amecke ++

Trotz einiger personeller Ausfälle (Tammaro, Mrohs, Stracke, J. Bott) siegte am Sonntag unsere erste Mannschaft hochverdient mit 5:0 (2:0) im Lokalderby gegen die SG Allendorf/Amecke und bleibt den Spitzenteams der A-Liga weiter auf den Fersen.

Von Beginn an kontrollierten die Schützlinge unseres Trainerduos Krengel/Moch die Partie am 13. Spieltag der Kreisliga A gegen den Abstiegskandidaten aus Allendorf & Amecke und erspielten sich die ersten Torchancen. Zunächst verpasste Catalano zweimal ganz knapp die Affelner Führung (7./11.), ehe D. Bott den ersten Treffer auf dem Fuß hatte (16.). Doch die Affelner Bemühungen sollten belohnt werden. Schmoll-Klute fasste sich ein Herz und zog trocken ab (20.) aus 18 Metern, sein Schuss fälschte Müskens entscheidend ab und sorgte somit für die 1:0 Führung für den SVA. Bei schwierigen äußeren Bedingungen bemühte sich die Krengel-Elf im Anschluss aber um weitere Treffer. In der 26. Minute wieder ein Affelner Angriff und Catalano stand nun goldrichtig im Allendorfer Strafraum, markierte das 2:0 für sein Team aus kurzer Distanz. Hildebrandt (33.) sowie Schmoll-Klute (37.) und Teuber (42.) verpassten die Affelner Führung weiter auszubauen, somit blieb es beim verdienten 2:0 zum Pausenpfiff.

Nach dem Seitenwechsel agierten weiterhin nur unsere blau-weißen Jungs, die sich anscheinend noch einiges vorgenommen hatten für die zweiten 45 Minuten. Noch nicht lange gespielt, klingelte es wieder im SG-Gehäuse. Torjäger Hildebrandt war zur Stelle und markierte abgezockt die 3:0 Führung (49.). Der Wille des Gästeteams war nun endgültig gebrochen und SVA-Keeper Appel konnte sich weiterhin über einen beschäftigungsarmen Nachmittag freuen. Doch Affelns Torhunger war noch nicht gestillt. Den schönsten Treffer des Tages erzielte nach 62 Minuten dann Kapitän Müller, der eine wunderbar getretene Ecke unhaltbar im Gästetor zum zwischenzeitlichen 4:0 unterbrachte. Ein toller Treffer der Kategorie "Tor des Monats" für den Stummelkicker. Auch der letzte Affelner Treffer resultierte aus einer Standardsituation. Nachdem Teuber an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde, fasste sich der Youngster ein Herz und versenkte den anschließenden Freistoß herrlich im SG-Tor zum 5:0 (84.). Es sollte der letzte Treffer der Partie gewesen sein, denn der souveräne Schiedsrichter Zweimann beendete ein paar Minuten später die einseitige Partie, die mit dem SVA einen verdienten Sieger gefunden hatte.

Tabellarisch konnten sich unsere blau-weißen Jungs zwar nur punktetechnisch (jetzt 23) verbessern und man bleibt vorerst auf dem siebten Tabellenrang, doch die Spitzengruppe bleibt weiterhin dicht zusammen und Appel, Levermann & Co. können nächste Woche in Bruchhausen die Serie von nun drei ungeschlagenen Spielen in der Meisterschaft weiter ausbauen.